Allergologie

Allergien im Kopf-Hals-Bereich äußern sich durch vielfältige Beschwerden, wie Niesreiz, Juckreiz, Rötung der Augen, Ausfluss aus der Nase, Schwellung der Schleimhäute und eine Nasenatmungsbehinderung.

Bei der korrekten Zuordnung der Beschwerden sind ein umfangreiches Fachwissen und die entsprechende apparative Ausstattung im Bereich der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und der Allergologie erforderlich. Die oben genannten Beschwerden müssen nicht immer allergisch bedingt sein, andererseits muß ein positiver Allergietest / Pricktest der Haut nicht immer mit einer manifesten Allergie einhergehen.

An strukturellen Voraussetzungen zur Erkennung und Behandlung von Allergien stehen in unserer Praxis HNO Landshut zur Verfügung:
- Pricktest und Intrakutantest mit standardisierten Lösungen
- Spezifische IgE- Bestimmung
- Rhinomanometrie zur standardisierten intranasalen Provokation
An Therapiemöglichkeiten stehen neben der symptomatischen Therapie mit modernen Antiallergika die spezifische Immuntherapie subcutan und in ausgewählten Fällen sublingual nach verschiedenen etablierten Schemata zur Verfügung.

Die fachliche Kompetenz ergibt sich aus der Zusatzweiterbildung „Allergologie“ von Prof. Dr. Götte, welche nach der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg 2006 erworben wurde und eine eineinhalbjährige, ganztägige Weiterbildung an einer berechtigten Institution voraussetzt und mit einer Prüfung abschließt. Darüber hinaus besteht eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft „Allergologie“ der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.